Nächste impfkritische Gesprächsrunde in Trier

18. Mai 2019, 17 Uhr

Thema: Impfpflicht

in der Römerstraße 24, 54294 Trier

 

Pro und Kontra Impfen 

Ein objektives, angstfreies Bild über Impfen zu gewinnen, ist keine leichte Sache. Allein schon das kritische Hinterfragen löst oft heftige Reaktionen aus. 

Eigentlich verwunderlich, wenn man bedenkt, daß behauptet wird, die Impfung basiere auf wissenschaftlichen Beweisen und sei unanfechtbar ein Segen der Menschheit. 

Doch wie jeder medikamentöse Eingriff beinhalten auch Impfungen unter Umständen problematische Nebenwirkungen, die jedoch leicht unter den Tisch fallen, da die Packungsbeilage meist nicht eingesehen wird, bzw. eine umfangreiche Aufklärung nicht stattfindet. 

Wir wollen darüber sprechen, ob Impfungen wirklich so harmlos sind, wie sie propagiert werden. Nutzen oder gefährden sie sogar? Sind Impffolgen bekannt und in welchem Ausmaß? Ist die immens geschürte Angst vor Infektionskrankheiten gerechtfertigt? Wird es eine Impfpflicht geben?

Im Sinne von Audiatur et altera pars (gehört werde auch der andere Teil) möchten wir diese Fragen eingehend untersuchen. 

 

 

Hier die ungekürzte Fassung meiner Stellungnahme zur Impfpflicht, die gekürzt in einem Artikel im Trierischen Volksfreund am 16. April 2019 erschienen ist:

Impfpflicht ist rechtswidrig

Nach Aussage der Verantwortlichen wären meine Argumente "Falschinformationen". Bitte beachten Sie, daß meine Quellen hauptsächlich vom Robert-Koch- und Paul-Ehrlich-Institut stammen.

 

Mein Mann, Klauspeter Bungert, schrieb dazu folgenden Leserbrief, erschienen im TV am 03.05.2019:

Recht auf medizinische Selbstbestimmung

 

Die Seite der Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V. enthält hier aktuelle Informationen zur Impfpflicht:

Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.

 

 

Moderation: Brigitte Banck und Sigrid Ertl

Bitte vorher anmelden unter 0651-4681237 oder sigridertl@gmx.de

 

 

 

 

"Mit dem Wissen wächst der Zweifel"

(Goethe)

 

 

 

 

 

56

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben